Autor: Uwe Rabolt

Während meiner 26jährigen Tätigkeit im Finanzdienstleistungsvertrieb lag bereits seit der Mitte der 90er Jahre ein Fokus auf der Vermittlung ökologischer Kapitalanlagen. Da wir nur diese eine Welt haben, für uns und für unsere Kinder, möchte ich dieses Thema jetzt als Texter in die Breite tragen.

Warum Sie Ihre Photovoltaikanlage gesondert versichern sollten

Bei Neubauten sind die gläsernen Dachverkleidungen schon nicht mehr wegzudenken, aber auch Besitzer älterer Immobilien greifen vermehrt auf Photovoltaikanlagen zurück. Die Reduzierung der Einspeisevergütung führt keineswegs zu einem Rückgang der Selbstversorgung mit Strom. Im Gegenteil, die steigenden Energiepreise bringen es mit…

Nachhaltige Kapitalanlagen – bringen sie mehr als nur ein gutes Gewissen?

Als Öko-Fonds Anfang der 90er Jahre von den meisten Personen im Finanzvertrieb belächelt, von den Anlegern skeptisch beäugt, war der Start für nachhaltige Investments schwierig. Wie kann man in der Finanzbranche mit einem guten Gewissen Geld verdienen, so lautete die…

Die „gläserne Bank“ – Teil III: Investmentfonds – mit dem FairWorldFonds alternative Wirtschaftspolitik betreiben

Die Ethik-Bank bietet Ihren Kunden nur dunkelgrüne Fonds an. Mit einem Investment in den FairWorldFonds haben Anleger erstmals die Möglichkeit, entwicklungspolitisch aktiv zu werden. Neben den Nachhaltigkeitsfonds des Schweizer Bankhauses Sarasin bietet die Ethikbank als eines der wenigen Bankhäuser in…

Die „gläserne Bank“ Teil II – Öko-Kredit: mit niedrigen Zinsen das Haus ökologisch optimieren

Ethikbank vergibt Öko-Kredit mit maximal 4,4% effektivem Jahreszins auch an Freiberufler und Selbstständige. Immer mehr Menschen finden ökologisch sinnvolle Veränderungen in ihrem Umfeld nicht nur sinnvoll, sondern möchten selbst ökologische Projekte finanzieren. Sei es, dass Sie eine Solaranlage für die…

Die „gläserne Bank“ Teil I – Wie wäre es mit einem ethisch gen-freien Konto?

Stellen wir uns einmal vor, ein nachhaltig und ethisch einwandfrei agierender Landwirt hat einen seiner Äcker neben einem Versuchsgebiet für gen-veränderten Mais eines Unternehmens der Agro-Chemie. Unser Landwirt, mit geringen Margen wirtschaftend, trägt sein verdientes Geld zu seiner örtlichen Bank.…